Rechtsanwälte

Joachim Ludewig
Joachim Ludewig
Rechtsanwalt und Notar


Hans Busch
Hans Busch
Rechtsanwalt und Notar
Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht


Volker Gloe
Volker Gloe
Rechtsanwalt und Notar,
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Fachbereiche:


Sven Weimann
Sven Weimann
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Familienrecht
Fachbereiche:


Matthias Landmann
Matthias Landmann
Rechtsanwalt,
Fachanwalt für Arbeitsrecht,
Fachanwalt für Verkehrsrecht


Boris Ludewig
Boris Ludewig
Rechtsanwalt und Notar,
Fachanwalt für Sozialrecht
Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht
Fachbereiche:


Carmen Wehrend
Carmen Wehrend
Rechtsanwältin
Fachanwältin für Familienrecht
Fachbereiche:


Janina Jordt
Janina Jordt
Rechtsanwältin
Fachanwältin für Bau- und Architektenrecht
Fachbereiche:



Aktuelles

Aktuelles



Schadensersatz ist nicht nach den fiktiven Mängelbeseitigungskosten zu bemessen

Der BGH hat am 22.02.2018 entschieden, dass ein Besteller, der das Werk behält und den Mangel nicht beseitigen lässt, im Rahmen eines Schadensersatzanspruchs statt der Leistung seinen Schaden nicht nach den fiktiven Mängelbeseitigungskosten bemessen kann. Damit gibt der Bundesgerichtshof seine bisherige Rechtsprechung auf. Der Besteller, der keine Aufwendungen zur Mängelbeseitigung tätigt, hat keinen Vermögensschaden in Form und Höhe dieser fiktiven Aufwendungen. Der Schaden wird in der Weise bemessen, dass im Wege einer Vermögensbilanz die Differenz zwischen dem hypothetischen Wert der durch das Werk geschaffenen oder bearbeiteten, im Eigentum des Bestellers stehenden Sache ohne Mangel und dem tatsächlichen Wert der Sache ermittelt wird.

» weitere Infos